Brauerei Einkehrbrauhaus in Kostelec nad Èernými Lesy

bednáøi pøi práci

Geschichte

Die Tradition der Bier- und Malzherstellung in Kostelec nad Èernými lesy reicht bis in das 15. Jahrhundert zurück, zur Zeit also, in der der böhmische König Wladislaw die Gemeinde zur Stadt erhob und auch das traditionelle Stattfinden von Märkten ihren Anfang nahm. Im Jahre 1836 fiel die in Kostelec niedergelassene Schlossbrauerei einem Großbrand zum Opfer. In den nachfolgenden drei Jahren wurde "auf der grünen Wiese" am Stadtrand eine neue Brauerei errichtet. In Jahre 1898 wurde die Bierherstellung auf Dampfantrieb umgestellt. Im Jahre 1924 wurde die Brauerei vom Konstitiuierenden Komitee der Aktiengesellschaft "Hostinský pivovar" (Gasthausbrauerei) erworben, dann im Jahre 1948 verstaatlicht. Anfang des Jahres 1986 waren in Betrieb nur die Gär- und Lagerkeller sowie die Mälzerei. Das teilweise vergorene Jungbier wurde in Großbehältern aus der Brauerei Velké Popovice nach Kostelec gebracht, fertiges Bier wieder zurück nach Velké Popovice transportiert werden musste. Im Jahre 1994 endet völlig der Brauereibetrieb in Kostelec.

o¹etøené sudy

Gegenwart

Im Jahre 2001 erhielt die traditionelle Grußformel der Brauereileute "Dej Bùh ¹tìstí" ("Glück zu") eine neue Bedeutung. Unter ist nämlich eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung gegründet worden, die sich vorgenommen hat, darauf hinzuwirken, dass die Brauerei Kostelec aufs Neue in die Landkarte der, in der Tschechischen Republik tätigen Brauhäuser eingetragen werden kann. Heute ist in den Gebäuden der Brauerei ein ausgedehntes, mit Originalmaschinen ausgestattetes Brauereimuseum im Entstehen begriffen. Zu seinen interessantesten Exponaten gehören unter anderem zwei Messing-Sudkessel mit Transmissionsantrieb, die ursprüngliche Kühlungsanlage, eine funktionierende Dampfmaschine, mehrene funktionierende Ammoniak-Kühlungskompressoren wie auch weitere Hunderte Maschinen und Objekte.

èpavkové hospodáøství

In einem Teil der annähernd 4000 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche sind künstlerisch gestaltete keramische Gegenstände zum Thema Brauereiindustrie und Gastwirtschaft untergebracht, in einem anderen Abschnitt der Exposition kann man sich anhand einer komplexen Dokumentation eine Übersicht von den funktionierenden Brauereien und Mälzereien der Tschechischen Republik machen. Die entsprechende EDV-Erfassung steht ebenfalls zur Verfügung. Das Brauereirestaurant, das man nach der Exkursion besuchen kann, ist im Stil der Zwischenkriegs-Tschechoslowakei eingerichret. Ende 2008 will man mit der eigentlichen Bierherstellung beginnen.

Der Göpel

Auf den Gelände der Brauerei steht das oktogonale Unikumgebäude einer Göpelmühle mit wohlverhaltenem Zubehör. Das Objekt der Mühle gilt als einmaliges bautechnisches Denkmal, außerordentlich bemerkenswert ist das zentrale Sparrwerk des Daches der Mühle.

Dienstleistung aus unserem Angebot

èpavkový kompresor

Brauereirestaurant, Brauereimuseum, Festveranstaltungen und Abendgesellschaften mit exklusivem Ambiente (zur Verfügung stehen: Restaurant im Stil der Zwischenkriegs-Tschechoslowakei, Göpelmühle, Malztenne, Brauereikeller, Maschinenhalle u. a.). Stilvolle Unterbringung im Schloss, Brauerei-Bad, Tennisplatz etc.

Es besteht ebenfalls die Möhlichkeit, in unserer Brauerei selbst gebrautes Bier (ca. 100 Liter) mit Hilfe

sladovnický hvozd
handangetriebener Technik von der Wende des 19. Jahrhunderts herzustellen.









Exkursion samt der Bierdegustation, Exkursion für die Zahl von 1 - 1000 Personen, Nacht besichtigungen samt Gerichtsprobe, Exkursionen im fremdsprachen, Catering wo nur immer, waun immer, für wen immer, Rauts und Besichtigungen mit Brauereiunterhaltungsprogramen.



pivovary.info

Vá¾ení náv¹tìvníci, stránky se nyní upravují.
Ji¾ brzy zprovozníme novou grafickou podobu stránek.
Dìkujeme za pochopení.